Christiane Bischof

Communications Consultant & Manager

In Umbruch- und Krisenzeiten, bei strukturellen Veränderungen, wenn Kompetenzen und Verantwortungen gebündelt werden und der Kostendruck zunimmt, müssen Unternehmen sehr auf ihre Kommunikation achten.
Dabei tragen Führungskräfte in besonderem Maße zur Schaffung von Reputation und Vertrauen in das Unternehmen bei. Authentische Kommunikation gewinnt dabei zunehmend an Bedeutung:
Sie ist Chefsache und wird immer mehr zum Wettbewerbsfaktor.

Ich unterstütze und begleite Unternehmen dabei, ihre Kommunikation auf einen klaren Standpunkt zu bringen und die sensible Balance zwischen Stabilität und Innovation zu halten, um die Wettbewerbschancen von Unternehmen zu steigern und Entscheidungswege zu verkürzen. Dabei vernetze ich verschiedene Kommunikationsverfahren wie Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Beziehungsmanagement.

Durch den „Blick von außen“ und das Hinzufügen von neuen Informationen, Perspektiven, Beobachtungen und Erkenntnissen im Beratungsprozess erweitere ich die Kompetenzen meiner Kunden. Dies schafft die Voraussetzung für Kreativität, Innovation und Wandel im Unternehmen.
Es kann das Unternehmen aber auch darin bestärken, auf dem richtigen Weg zu sein.

Handlungsfelder:

Aufbau und Optimierung Kommunikationsstrategie
(inhaltlich und organisatorisch):

Situationsanalyse, Research, Ziele, interne und externe Dialoggruppen, Botschaften, Mission Statement, Maßnahmenplan, Budgetierung, Ergebnisauswertung, Aufbau und Optimierung Struktur, Selektion externer Dienstleister

2.1. Change-, Issues- und Reputations-Management
Kommunikationsberatung und –management bei Fusionen, Übernahmen, Verkäufen, Re- und Umstrukturierungen, Auslagerungen, Corporate Social Responsibility

2.2. Krisenprävention
Analyse, Rahmenbedingungen, Bestandsaufnahme, mögliche Krisenherde und –themen, Definition Krisenteam (Verantwortlichkeiten, Sprecher), Reportingstrukturen, relevante interne und externe Zielgruppen, Instrumentarium und Infrastruktur, Erstellung relevanter Unterlagen und Checklisten, Medientrainings und Krisensimulationen, Themenmanagement und –monitoring, Relationshipmanagement, Auswahl externer Experten und Berater

2.3. Krisenkommunikation
Analyse der Krisensituation, Aktivierung des Krisenplans und situationsbezogene Ergänzung, Pressebetreuung und –management, Auf- und Nachbereitung, aktive Nachbereitung mit den Zielgruppen, Evaluation und Optimierung der Strategie und der Prozesse, Imageaufbau nach der Krise